// Statement von CASTAGNA
Statement von CASTAGNA
Statement zu SRF "rec."-Beitrag von Dienstagabend, 14.12.2021
«CASTAGNA ist eine Beratungs- und Informationsstelle für sexuell ausgebeutete Kinder, Jugendliche und in der Kindheit ausgebeutete Erwachsene. Im Rahmen eines geplanten Beitrags zu ‘ritueller Gewalt’ wurde CASTAGNA seitens SRF Mitte November 2021 für ein Interview angefragt. Leider entsprach das Interview weder in Form noch Inhalt den zuvor mit SRF getroffenen Vereinbarungen noch jeglichen medienethischen Gepflogenheiten. Mit Erkennen der Situation wurde das Interview noch auf Platz zurückgezogen. CASTAGNA hat sich klar von jeglicher Art einer Verwendung des geführten Gespräches distanziert und hat die Einwilligung für das Interview zurückgezogen. Durch den schliesslich am 14.12.2021 auf SRF Rec freigeschalteten Beitrag wurden die Beratungsstelle CASTAGNA sowie deren Führungscrew durch SRF stark diskreditiert. Erstens wurden Aussagen ohne Zu- und Freigabe verwendet. Zweitens wurden Aussagen aus dem eigentlichen Kontext gerissen und in einen weitergehenden Zusammenhang gebracht bzw. filmisch geschnitten. Drittens wurde die Co-Leiterin von CASTAGNA, Frau Regula Schwager, gegen ihren Willen Teil eines Beitrags, der in inhaltlicher Ausrichtung so nie kommuniziert worden ist.»