// Fachtag mit Michaela Huber
Fachtag mit Michaela Huber
Transgenerationale Traumatisierung
Mittwoch, 6. Juni 2018 von 11 bis 18 Uhr (inkl. Mittags- und Zwischenverpflegung)
Wie werden traumatische Erlebnisse, etwa durch sexuelle Gewalt, vererbt und was hilft, um aus der Spirale der Trauma-Weitergabe auszusteigen?

Kann Traumatisches "vererbt" werden?

Stress der Väter und Mütter kann durchaus biologisch weitergegeben werden. Allerdings findet die Weitergabe von erschütternden Erfahrungen - etwa durch sexuelle Gewalt - zwischen den Generationen meist durch konkret erlebte Situationen statt: die Atmosphäre im Elternhaus; geistig-seelisch oder körperlich beeinträchtigte oder erkrankte Eltern; Erlebnisse von existenzieller Verlassenheit, die sich zwischen den Generationen wiederholen bzw. reinszeniert werden. Und selbst wenn die ältere Generation schweigt, leiden die Kinder und Enkel. Denn Schuldgefühle sind furchtbare "Erbstücke", die auch erwachsen gewordene Kinder der traumatisierten Elterngeneration direkt oder indirekt belasten. Wie können wir diese intergenerationelle Weitergabe verstehen? Welche eigenen Erlebnisse haben wir damit gemacht? Und was hilft, aus der Spirale der Trauma-Weitergabe auszusteigen?

Referentin
Michaela Huber ist sowohl bei Fachpersonen, wie auch bei anderen Interessierten bekannt als Traumaspezialistin. Sie ist psychologische Psychotherapeutin, Supervisorin, international anerkannte Ausbilderin in Traumabehandlung und Autorin diverser Bücher und Fachartikel. Sie ist Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Trauma und Dissoziation und Mitbegründerin des Zentrums für Psychotraumatologie in Kassel. 2008 erhielt sie für ihren Einsatz für traumatisierte Menschen das Bundesverdienstkreuz.

Ort
Volkshaus, Gelber Saal, 1. OG, Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich

Kosten für den Fachtag
Regulärer Preis: Fr. 320.– (inkl. Mittags- und Zwischenverpflegung)
Mitglieder des Fördervereins CASTAGNA: Fr. 280.– (inkl. Mittags- und Zwischenverpflegung)

Zielgruppe
Fachkräfte aus sozialen Arbeitsfeldern und aus Psychotherapie, Medizin, Gesundheit sowie alle Interessierten

Anmeldung
Wir freuen uns über Ihre Anmeldung, die wir gerne bis zum 23. Mai 2018 entgegen nehmen:


Mitglied im Förderverein *:
Die allgemeinen Bedingungen habe ich zur Kenntnis genommen