// Fachtag mit Michaela Huber 2021
Fachtag mit Michaela Huber
Täterimitierendes Verhalten bei Komplextrauma - Neue Erkenntnisse mit Falldarstellungen
Dienstag, 24. August 2021, Volkshaus Zürich / online

„Dabei wollte ich es doch ganz anders machen“.

Viele Menschen, die seelische, körperliche oder sexualisierte Grausamkeiten erleben mussten, stellen bei sich fest: Ja, ich wollte es anders machen. Aber jetzt habe ich mich doch so verhalten, wie ich es niemals wollte. Die einen rechtfertigen sich dann: „So schlimm ist es ja nicht“, die anderen schämen sich in Grund und Boden – aber was hilft wirklich, aus dem Zirkel der Gewalt auszusteigen? Denn es genügt nicht, sich äußerlich von grausamen Menschen wie Eltern oder Partner/in zurückzuziehen. Man muss auch den „inneren Ausstieg“ vollziehen. Was hält destruktives Verhalten und Abhängigkeiten aufrecht, und wie kommt man dazu, endlich anders zu denken, zu fühlen, sich zu verhalten?

Anhand zahlreicher Beispiele und der Diskussion von fachlichen Fragen und Fällen lässt sich das genauer anschauen.

Referentin
Michaela Huber ist 1952 in München geboren. Nach Studium der Psychologie in Düsseldorf und Münster (Diplom 1977) und Ausbildung in Verhaltenstherapie war sie Dozentin an verschiedenen Ausbildungsinstituten und Universitäten in Deutschland und von 1978-83 Redakteurin bei der Zeitschrift „Psychologie heute“. Ausbildungen u.a. in Klinischer Hypnose und EMDR. Seit 1989 ist sie in Kassel als Psychologische Psychotherapeutin und Supervisorin niedergelassen und national wie international als Ausbilderin in Traumabehandlung mit Schwerpunkt komplexe PTBS und dissoziative Störungen tätig.

Publikationen:
Zahlreiche Fachartikel und Bücher, u.a. ein zweiteiliges Standardwerk: „Trauma und die Folgen“ und „Wege der Traumabehandlung“ (2003), „Der Feind im Innern“ (2013), „Der geborgene Ort“ (2015), „ Der Innere Ausstieg“ (2018). Seit 1995 ist sie 1. Vorsitzende einer Trauma-Fachgesellschaft (ISSD dt. Sektion, seit 2012 umbenannt in „Deutsche Gesellschaft für Trauma und Dissoziation“; www.dgtd.de). Auszeichnungen u.a. „International Distinguished Achievement Award 1997 der ISSD; Bundesverdienstkreuz. Website www.michaela-huber.com

Zeit
Veranstaltung 11–17 Uhr, Türöffnung 10.30 Uhr

Teilnahmemöglichkeiten
Wir planen den Fachtag hybrid - vor Ort und online via Live-Stream - durchzuführen.

Wir würden uns freuen Sie persönlich am Veranstaltungsort zu empfangen. Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, ob Sie «vor Ort» (unter Einhaltung der Schutzmassnahmen) oder «online» teilnehmen möchten.

Sollte der Fachtag aufgrund der Pandemie-Situation nicht vor Ort stattfinden können, wird der Fachtag ausschliesslich als Live-Stream übertragen.

Veranstaltungsort
Volkshaus, Blauer Saal, 1. OG, Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich

Zielgruppe
Fachkräfte aus sozialen Arbeitsfeldern und aus Psychotherapie, Medizin, Gesundheit sowie alle Interessierten

Anmeldung
Wir freuen uns über Ihre Anmeldung, die wir bis zum 21. Juli 2021 entgegennehmen.
Die Plätze am Veranstaltungsort sind begrenzt und werden nach Eingang der Anmeldung vergeben.

Kosten
Regulärer Preis: Fr. 280.–
Mitglieder des Fördervereins CASTAGNA: Fr. 260.–




Mitglied im Förderverein *:
Die allgemeinen Bedingungen habe ich zur Kenntnis genommen